Jesus Christus spricht:
Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. Mt 28,20 (L)


Mit diesen Worten schließt das Matthäusevangelium.
Am Ende dieser niedergeschriebenen Geschichte von Jesus Christus steht der Zuspruch, der weiter reicht als alle Zeit, die wir zählen und ermessen können: Siehe, ich bin bei euch alle Tage, bis zur Vollendung der Zeiten (wörtlich: Äonen). Diesen Bibelvers hat die Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB) in Berlin für April zum Monatsspruch gewählt, für den österlichen Monat.

Es tut gut, diesen Satz zu lesen oder zu hören, immer wieder. In den Leidenszeiten, zum Osterfest und an jedem Tag, was auch immer da auf uns wartet. Diese Zusage macht Jesus, der Auferstandene zunächst den Menschen, die an ganz besonderer Weise mit ihm in seinem irdischen Leben unterwegs gewesen sind: seinen Jüngern. Aber in diesen Worten steckt schon, dass die Geschichte weiter geht:
heute und morgen und alle Tage bis zur Vollendung. Und wir sind da mitten drin und dürfen diese Worte Jesu genauso in Anspruch nehmen:

Wenn die Nachrichten in der Früh uns entsetzen.
Jesus spricht: „Ich bin bei euch alle Tage“.
Wenn die eigene Kraft nicht zu reichen scheint.
Jesus spricht: „Ich bin bei euch alle Tage“.
Wenn die Sorgen um Nahestehende dich nicht zur Ruhe kommen lassen.
Jesus spricht: „Ich bin bei euch alle Tage“.
Wenn die Post wieder einmal nichts zugestellt hat außer Zahlungsaufforderungen.
Jesus spricht: „Ich bin bei euch alle Tage“.
Wenn da kein Mensch in Reichweite ist, um sich mit dir zu freuen über das, was du Schönes erlebt hast.
Jesus spricht: „Ich bin bei euch alle Tage“.

Diese Zusage gilt für jeden einzelnen unserer Tage.
Wir dürfen uns in unserem persönlichen Leben darauf verlassen – aber auch im Leben unserer Gemeinde.
Jesus spricht: „Ich bin bei euch alle Tage“.

Jesus Christus kann das für alle Zeiten sagen – weil selbst das Kreuz und der Tod und das Grab keine Grenze mehr für ihn ist. Er ist auferstanden und in der innigsten Beziehung zu Gott Vater, dem „Ich-bin-der-Ich-bin-da-für euch“ bleibt er immer bei uns. Auch wenn das mit unseren Augen und Ohren schwer zu fassen ist. Dafür hat Gott uns auch seinen Heiligen Geist geschenkt, damit wir seine Spuren entdecken können: im Morgenlied der Amseln, zwischen die Zeilen, die uns erreichen und zwischen den Töpfen und Pfannen. Im unverhofften Gespräch in der U-Bahn und beim Kirchenkaffee und zwischen den Umzugskartons und an jedem Ort, wo du schon gelebt hast und wo du jetzt gerade bist. Jesus ist auferstanden und spricht: „Ich bin bei euch alle Tage“!

Damit wünsche ich Ihnen herzlich eine frohe und gesegnete Osterzeit.

Anja Müller